Der anbieterunabhängige Online-Dienst für Verbraucher.

Artikel vom 02.01.2015

Kostenlose SCHUFA®*-Selbstauskunft: Wichtig für Wohnungssuchende



Die Selbstauskunft spielt eine wesentliche Rolle, wenn Sie eine Mietwohnung suchen. Neben der Auskunft, die Sie selbst dem Makler oder Vermieter über Ihre Einkommensverhältnisse erteilen, ist die Auskunft der SCHUFA®* in einem erheblichen Maße wichtig. Für eine erfolgreiche Wohnungssuche können Sie die Vorteile der kostenlosen SCHUFA®*-Selbstauskunft nutzen.

Die Selbstauskunft der SCHUFA®* - bei der Wohnungssuche unverzichtbar

Wer auf Wohnungssuche ist, muss zahlreiche Kriterien im Auge behalten. Zunächst gilt es, die eigenen Wünsche zu definieren. Wie groß soll die Wohnung sein, in welcher Lage soll sich befinden, welchen Zustand, Komfort und Ausstattung soll sie bieten, und nicht zuletzt: Was darf die Wohnung kosten? Hierzu ist es hilfreich, wenn Sie Ihr eigenes Budget ganz genau kennen. Berücksichtigen Sie auch die anfallenden Begleitkosten, zum Beispiel Kaution, Maklerprovision, Umzug und unter Umständen neue Möbel.

Bevor es zum Abschluss des Mietvertrages kommt, wird der Vermieter oder der Makler wissen wollen, ob Sie zur Zahlung der monatlichen Miete in der Lage sind. Dazu gibt es mehrere Auskunftsmittel. Es ist üblich, dass von Ihnen eine Selbstauskunft über Ihre finanzielle Lage verlangt wird. Diese Auskunft erstellen Sie, der Inhalt beruht auf Ihrer Ehrlichkeit. Sie sollten nicht schummeln, sondern in allen Punkten bei der Wahrheit bleiben. Um Ihr monatliches Einkommen nachzuweisen, verlangen Vermieter und Makler häufig einen Einkommensnachweis in Form der letzten Gehaltsabrechnungen.

Nachdem diese beiden Punkte abgewickelt sind, bleibt noch die Frage nach Ihrer generellen Zahlungsfähigkeit. Um diese zu belegen, ist ein SCHUFA®*-Auskunft ideal geeignet. Sie können nach § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 4 BDSG eine kostenlose Selbstauskunft beantragen. Makler und Vermieter dürfen übrigens ohne Ihre Zustimmung keine Auskunft bei der SCHUFA®* beantragen! Die Selbstauskunft gibt Aufschluss über Ihre Bonität, also Ihr Zahlungsverhalten und Ihre Kreditwürdigkeit. Besonders interessant sind für potenzielle Vermieter eventuelle Mahnbescheide und die säumige Zahlung bei Krediten und anderen Verbindlichkeiten.

Für Sie als Antragsteller bietet die Selbstauskunft ebenfalls Vorteile: Sie erfahren, ob Umstände aus der Vergangenheit gespeichert sind, die vielleicht gar nicht korrekt sind. In diesem Fall können Sie die Änderung bei der SCHUFA®* in die Wege leiten.

Gesetzliche Änderungen für Wohnungs- und Immobilienmakler

Für Makler spielen Selbstauskünfte seit jeher eine erhebliche Rolle. Mit der geplanten Änderung darüber, wer in Zukunft die Maklerprovision bezahlt, rückt auch die Selbstauskunft der SCHUFA®* in ein neues Licht. Der bisherige Stand bei der Vermittlung von Mietwohnungen besagt, dass der Wohnungssuchende die Maklerprovision bezahlt.

Die geplante Gesetzesänderung zielt auf das sogenannte "Bestellerprinzip" ab. Das bedeutet: Ein Vermieter, der einen Makler mit der Mietersuche beauftragt, soll in Zukunft auch die Maklerprovision bezahlen. Die Umsetzung der neuen Regelung wird sich im ersten Schritt auf die Vermittlung von Mietwohnungen beschränken. Für Makler wird es also weiterhin von enormer Wichtigkeit sein, solvente Mieter zu finden. Mit einer Änderung des Gesetzes ist im Jahr 2015 zu rechnen.

Die Selbstauskunft der SCHUFA®* ist dafür ein wesentliches Indiz. Als Wohnungssuchender haben Sie die Möglichkeit, diese Auskunft kostenlos zu beantragen. Mit einer aktuellen Auskunft, die Sie einem Wohnungsmakler beziehungsweise einem Vermieter vorlegen können, sind Sie bei der Wohnungssuche auf der sicheren Seite.


Jetzt kostenlose Selbstauskunft online anfordern

» SCHUFA Holding AG Selbstauskunft

» infoscore Consumer Data GmbH Selbstauskunft

» CRIF Bürgel GmbH Selbstauskunft

» Creditreform Boniversum GmbH Selbstauskunft

» IHD Gesellschaft für Kredit- und Forderungsmanagement mbH Selbstauskunft

» Regis24 GmbH Selbstauskunft

» UNIVERSUM Inkasso GmbH Selbstauskunft

» informa HIS GmbH Selbstauskunft


Weitere Artikel

Schmerzensgeld! Bank meldet geplatzten Dispo an die Schufa
Marktrechtsexperte im Fernsehen klärt auf: Bonitätsprüfung durch Auskunfteien oft fehlerhaft
Bonität im Corona-Stress: Kredit aufnehmen? Worauf Sie jetzt achten sollten
Hebelt das neue EU- Datenschutzgesetz den deutschen Datenschutz aus?
Onlinekauf & Geoscoring 2018: Sag mir, wo du wohnst ...
Inkasso-Ärger: Schwarze Schafe und unberechtigte Forderungen? Handeln!
Datenschützer: Selbstauskunft sorgt für Ratlosigkeit
Arbeitsmarkt: Wann Arbeitgeber die Selbstauskunft fordern dürfen
Kreditrating 2019: Digital, umfassend, in Echtzeit - von Unternehmer bis privat
Schufa-Prüfung für Beschäftigte? Wer was wann wissen darf
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Login |   | Preise  | Widerrufsbelehrung

** Eine Selbstauskunft enthält alle Daten im Sinne von Art. 15 DSGVO. Wir empfehlen, alle Inhalte die für den jeweiligen Zweck nicht relevant sind, zu schwärzen.

Selbstauskunft.com ist unabhängig und steht mit keinem der auf Selbstauskunft.com gelisteten Unternehmen in Verbindung. Alle aufgeführten Marken, Warenzeichen, Logos und Namen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Nennung von Marken, Warenzeichen, Logos und Namen hat lediglich beschreibenden Charakter. Genannte Marken stehen in keinerlei Partnerschaft oder Kooperation zu Selbstauskunft.com.


* Marke/Kennzeichen eines Unternehmens, das weder in gesellschaftsrechtlicher noch sonstiger geschäftlicher Beziehung zur Progress Internet GmbH steht.